THEA mobil

Therapie und Hilfe im Alltag für ältere Menschen

THEA mobil ist ein Projekt, das von mehreren Anbietern getragen und von der Landeshauptstadt mit Fördermitteln unterstützt wird.

Folgende Organisationen sind im Rahmen von THEA mobil engagiert:

Das Projekt ist für diejenigen Münchner gedacht, die über 60 Jahre alt sind und an einer akuten oder chronischen Erkrankung leiden. Wenn der Gang in eine Praxis zu schwer fällt oder das häusliche Umfeld mit in die Therapie einbezogen werden soll, kommen Ergotherapeuten in die Wohnung.

So funktioniert es:

  • Sie nehmen Kontakt zu einer der Einrichtungen auf, die THEA mobil anbieten.
  • Sie sprechen Ihren Hausarzt auf das Angebot von THEA mobil an.
    Wenn Ihr Hausarzt THEA mobil befürwortet, stellt er ein Rezept zur Heilmittelerbringung aus.
  • Die Ergotherapeuten vereinbaren mit Ihnen die Termine für die Therapie zu Hause.

Da die Konzepte der verschiedenen Organisationen unterschiedlich sind, können Sie auf deren Internetseiten die spezifischen Möglichkeiten nachlesen.
Mutabor unterstützt in diesem Verbund die ergotherapeutischen Teams. Die zuständige Mitarbeiterin ist Frau Hauser.

 

 

Geriatrische Erkrankungen, Schlaganfall, Hirninfarkt, TIA, Kooperation mit der Landeshauptstadt München, Mutabor

THEA mobil – Frau Hauser

Mutabor München, FrauenTherapieZentrum und Stadtteilarbeit München, Gesundheitsreferat der LandeshauptstadtZum Download:
THEA mobil Übersichtsblatt (2.359 KB)