. .

Beratung ohne Behandlung

Die Beratung der Sozialpädagogen der Ambulanten Intensivförderung wird unabhängig von der Behandlung angeboten.

Dabei geht es häufig um den Versorgungsbedarf. Gemeinsam wird abgeklärt, was gebraucht wird und welche Angebote anderer Einrichtungen dafür in Frage kommen. In der Landeshauptstadt und den umliegenden Landkreisen haben wir gute Kontakte und sind mit anderen Einrichtungen vernetzt. Daher können wir diese Aufgabe in der folgenden Region besonders gut leisten:

  • Landeshauptstadt München
    Landkreise
  • München
  • Ebersberg
  • Starnberg
  • Landsberg am Lech
  • Fürstenfeldbruck
  • Dachau
  • Freising

Darüber hinaus können auch alle Themen, die die psychosoziale Situation der Patienten und ihrer Angehörigen betreffen, zur Sprache kommen.

Auf Wunsch der Patienten stehen wir gerne auch weiteren Kontaktpartnern beratend zur Seite. Das können sowohl Mitarbeiter von Pflegediensten oder von anderen an der Versorgung beteiligten Einrichtungen als auch Freunde, Kollegen oder der Arbeitgeber sein. Für diese Gespräche müssten wir ggf. von unserer Schweigepflicht entbunden werden.

Wenn generelle Fragen zur Situation von Menschen mit erworbener Hirnschädigung bei Einrichtungen der pflegerischen, therapeutischen oder psychosozialen Versorgung bestehen, können wir ebenfalls Unterstützung leisten. Gerne beteiligen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten auch an Überlegungen zur Gestaltung der sozialen Infrastruktur.

 

 

 

 

 

 

Regina Pfundmeier im Gespraech
Beratungsgespräche sind per Telefon oder persönlich möglich, vereinzelt auch als Hausbesuch